Was ganz ganz feines für deine Mudder: Ein veganer Kuchen!

Rezept:

Muttertagskuchen Vegan

  • 300 g Sonnenblumenkerne
  • 15 getrocknete Datteln, entkernt
  • 2 EL Kokosfett
  • 200 g Zartbitter-Kuvertüre (ohne Milchanteil)
  • 1 Vanilleschote
  • 300 g Seidentofu
  • 30 g Puderzucker
  • 10 g Kakaopulver
  • 450 g frische gemischte Beeren
  • 2 EL Himbeer-Gelee
  • frische Minze
  • 3 EL gehackte Pistazienkerne
  • 1 EL Abrieb einer Limette

Zubereitung:

1. Kerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Herausnehmen und etwas abkühlen. In einem Universalzerkleinerer grob mixen (Die Kerne sollten nicht fein gemahlen sein!). Datteln dazugeben und nochmals mixen, so dass eine klebrige Masse entsteht. Im Anschluss Kokosfett unterheben. Die Masse in eine Springform (26 cm Ø) geben, gleichmäßig verteilen und glattstreichen. Den Boden kaltstellen.

2. In der Zwischenzeit für die Füllung, Kuvertüre grob hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Vanilleschote längs einschneiden, Mark herauskratzen. Tofu in einem Standmixer fein mixen. Geschmolzene Kuvertüre, Puderzucker, Kakao, Abrieb einer Limette und Vanillemark dazugeben und nochmals mixen.

3. Die Tofu- Schokoladenmasse auf dem Sonnblumenkernen Boden verteilen und glattstreichen. Beeren verlesen, Konfitüre in einem Topf erwärmen und glattrühren. Beeren und Konfitüre vorsichtige vermengen. Beerenmischung auf dem Kuchen verteilen. Den Kuchen für ca. 40 Minuten kalt stellen. Kuchen aus der Springform lösen. Minze waschen, trocken schütteln und Blätter von den Stielen zupfen. Den Kuchen mit Pistazien bestreuen und mit Minze garnieren.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten Wartezeit: ca. 40 Minuten

Info: Sollte etwas von den Zutaten übrigbleiben kann man aus diesen einen kleines Kücheln herstellen. Die kleine Schwester der großen Schwester sozusagen.